Eine runde Sache: Die Bayerische Kartoffel auf dem ZLF

Für Bayerns Kartoffelbauern war der Spezialitätentag auf dem Zentral-Landwirtschaftsfest ein voller Erfolg. Am Sonntag, den 25. September 2016, zeigten sie tausenden Besuchern, was die tolle Knolle in Sachen Qualität und Geschmack zu bieten hat.

Der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Walter Heidl, bei der Kartoffelausgabe © BBV
Zum 126. Mal fand in der vergangenen Woche das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest auf dem Oktoberfest statt. Rund 280.000 Besucher bekamen einen abwechslungsreichen Einblick in die heimische Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Mit dabei war am Sonntag, den 25. September 2016, auch die Bayerische Kartoffel. Auf einem 50 m² großen Stand zeigten die Bayerischen Kartoffelanbauer und ihre Vermarkter, was ihre Ernte in diesem Jahr zu bieten hat.

„Wir freuen uns sehr über den außerordentlichen Erfolg auf dem ZLF – an die 3.500 Kartoffeln wurden verkostet, und fast ebenso viele Probier-Säckchen mit frischen bayerischen Knollen haben wir unter den Gästen verteilt“, erklärt Johann Graf, Geschäftsführer der Bayerischen Kartoffel GmbH. Um den Ansturm zu bewältigen, packte auch der Präsident des Bayerischen Bauernverbands, Walter Heidl, tatkräftig mit an. „Die bayerischen Kartoffelbauern produzieren Kartoffeln dort, wo sie gebraucht werden. Wir möchten die Besucher sensibilisieren, sich für die Knollen aus der Region zu entscheiden“, so Johann Graf.

Ein weiteres Highlight war die Präsentation des neuen Kalenders „Heiße Kartoffel 2017“. Zehn der insgesamt 13 Models, inklusive der Bayerischen Kartoffelkönigin Johanna I, waren ebenfalls mit vor Ort. Der Kalender ist ab sofort unter https://landleben.landecht.de erhältlich