Lagerung

Kartoffeln voller Leben

Kartoffelknollen sind lebende Organismen, die sehr empfindlich auf die Umwelteinflüsse reagieren. Im modernen Kartoffellage ist es möglich, Kartoffeln aus der Herbsternte über den ganze Winter bis zur nächsten Frühkartoffelernte zu lagern. Durch ausgeklügelte Belüftungstechnik und Temperaturführung bleiben die Kartoffeln lange frisch und schmackhaft. 

Für den Vorrat zu Hause sollten die Kartoffeln wie folgt gelagert werden.

Dunkel

Kartoffeln dürfen nicht dem Licht ausgesetzt werden, da sie sonst ergrünen und der Solaningehalt steigt. Grüne Kartoffeln großzügig ausschneiden!

Trocken

Auch für den Hausgebrauch müssen Kartoffeln trocken gelagert werden, da sie sonst Faulen. Die Luftfeuchtigkeit sollte aber im oberen Bereich bei 90 % liegen, dann trocknen sie nicht aus und werden nicht schrumpelig.

Kühl

Die ideale Lagertemperatur liegt bei 5 bis 8 °Celsius. Wird es kälter, bekommen Kartoffeln einen süßlichen Geschmack, bei wärmeren Temperaturen beginnen sie zu keimen. Kartoffelkeime vor dem Kochen entfernen, da auch diese erhöhte Solaningehalte aufweisen.

Da in modernen Häusern oft nur wenig geeignete Lagerkeller für Kartoffeln vorhanden sind, empfiehlt sich nur einen begrenzten Vorrat einzukaufen.