Keine Knolle gleicht der anderen

Festkochende Sorten

Festkochende Sorten haben einen geringen Stärkegehalt. Beim Kochen platzen diese nicht auf und bleiben in Form. Sie haben eine feste und feinkörnige Konsistenz mit Biss. Dadurch eignen sie sich sehr gut für Kartoffelsalat oder Pell- und Bratkartoffeln. 

Erkennbar im Laden an der grünen Kennzeichnung.

Mehligkochende Sorten

Mehlige Kartoffeln haben einen hohen Stärkegehalt. Bei kochen quillt diese auf und die Kartoffeln werden locker und zerfallen. Aufgrund dieser Eigenschaften eignen sich mehlige Sorten für alle Gerichte die gerieben oder gestampft werden. Klassische Gerichte sind der Kartoffelbrei oder Püree, Klöße aber auch Suppen verleihen mehlige Sorten eine sämige  Konsistenz.

Erkennbar im Laden an der blauen Kennzeichnung.

Vorwiegend festkochende Sorten

Wie aus dem Namen schon erkennbar ist, stehen diese Sorten zwischen den fest- und mehligkochenden Typen. Aufgrund des mittleren Stärkegehalts haben diese Kartoffeln noch einen gewissen Biss, lassen sich aber auch problemlos zerdrücken. Sie eignen sich hervorragend für Aufläufe und Rösti und sind allgemein für sehr viele Kartoffelgerichte geeignet.
 
Erkennbar im Laden an der roten Kennzeichnung.