Bayerische Kartoffel mit Stand in München

© BBV
Schlemmende Gäste, staunende Kinder, zünftige Stimmung – und ein Riesenandrang: Das „Hoffest“, zu dem Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am 24. Mai in den Schmuckhof seines Ministeriums geladen hatte, war wieder ein Besuchermagnet ersten Ranges. Auch die Bayerische Kartoffel war mit einem Stand dabei.

Neben allerlei Wissen rund um die Bayerische Knolle konnten die Verbraucher auch gleich handliche Portionen erwerben. Auch zu diesem späten Termin waren die Kartoffeln von Georg Eschbaumer noch in hervorragender Qualität. Durch seine ausgeklügelte Lagertechnik bringt er die Ernte vom Herbst ohne Probleme bis zur nächsten Frühkartoffelsaison über den Winter.

Erste Direktvermarkter werden ab kommender Woche schon mit Bayerischen Frühkartoffeln aufwarten. Am Nachmittag wurde der Stand von der Bayerischen Kartoffelkönigin Franziska Strixner unterstützt.

Das Hoffest im Landwirtschaftsministerium sieht Landwirtschaftsminister Helmut Brunner als eine gute Gelegenheit, mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und sie aus erster Hand zu informieren. Brunner will die Veranstaltung deshalb zu einer festen Größe im Münchner Terminkalender machen. "Wir wollen die Menschen zum Erleben und Genießen einladen und ihr Interesse für die praktische Land- und Forstwirtschaft wecken", sagte der Minister.