Bratkartoffeln mit Spiegelei und Nordseekrabben

© Das Bratkartoffeln Kochbuch
Zutaten für 2 Personen

500 g festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
50 g Margarine
Salz
2 Eier
20 g Butter
250 g Nordseekrabben

Geht schnell und schmeckt lecker: Die Kartoffeln am Vortag in kaltes Salzwasser - ruhig ordentlich, ein halber Teelöffel sollte aber genügen - einlegen und 15 bis 20 Minuten garen. Anschließend abgießen und die Schale direkt abziehen. Achtung: heiß! Danach die Kartoffeln erkalten lassen.
 
Am nächsten Tag die Kartoffeln in gleichmäßige Scheiben oder je nach Geschmack in kleine gleichmäßige Würfel schneiden. Die Zwiebel häuten und in kleine, feine Würfel schneiden. Opa legte bei der Zubereitung immer besonderen Wert auf gleichmäßiges und feines Schneiden seiner Zutaten. Die Margarine in der Pfanne auslassen und die geschnittenen Kartoffeln zufügen. Wichtig hierbei: Nicht zu wenig Hitze verwenden, sonst saugen sich die Kartoffeln voll Fett. Die Kartoffeln gut wenden und von allen Seiten bräunen. Nicht zu oft, sonst wird den Kartoffeln „schlecht“. Am Ende die Zwiebelwürfel zugeben und leicht glasig werden lassen - achtet drauf, dass die Zwiebel nicht gebräunt wird. Nach Geschmack die gebräunten Kartoffeln mit Salz bestreuen. Der natürliche Geschmacksverstärker ist die langsame, gleichmäßige Bräunung der Kartoffeln zusammen mit den glasigen Zwiebeln. So können die Kartoffeln den feinen Zwiebelgeschmack gleichmäßig aufnehmen.
Kurz vor dem Ende einfach die Eier in einer Pfanne aufschlagen und je nach Vorliebe entweder einseitig oder beidseitig in der Butter anbraten. Dann die Nordseekrabben hinzugeben und mitanschwitzen. Zusammen mit den Bratkartoffeln servieren.

Einfach und lecker. Einfach lecker. Guten Appetit!