Bayerische Kartoffelkunst

13 bayerische Pin up-Girls

© Karin Heidmeier
Die Fotografin Karin Heidmeier wagte Anfang Juli wieder den Sprung ins kalte Wasser, um die „Heiße Kartoffel“ in Szene zu setzen. Denn Bayerns Kartoffelbauern haben erneut 13 junge Frauen aus der Branche gefunden, die für ihre Knolle durchs symbolische Feuer gehen. Während Karin Heidmeier die Hobby-Models letztes Jahr in Bauernhofatmosphäre und gewissermaßen bei der Arbeit abgelichtet hat, war heuer eine Umsetzung im Pin up-Stil die Vorgabe – eine Herausforderung, die die erfahrende Fotografin mit Bravour gemeistert hat.
 
Fans der „Heißen Kartoffel“ dürfen sich auch im Kalender für 2016 über verheißungsvolle Einblicke in die Welt der Kartoffel freuen. Ob in Hotpants oder im Negligé, die Schönheiten vom Lande zelebrieren den Retro-Look und zeigen sich gewohnt freizügig. Dabei gerät der Erdapfel zwar manches Mal in den Hintergrund, doch die Botschaft kommt deutlich an: Die nährstoffreiche und schmackhafte Knolle ist keineswegs altbacken und fad, sondern gehört zu den Basics in der modernen Küche. Alle jungen Frauen, die sich im Rahmen des außergewöhnlichen Kunstprojekts für die Kartoffel aus Bayern stark machen, haben einen Bezug zu dem erdigen Gemüse oder stammen sogar von einem Hof mit Kartoffelerzeugung. Auch die neue Bayerische Kartoffelkönigin bekennt Farbe und lässt fast alle Hüllen fallen.

Die „Heiße Kartoffel“ ist ein Projekt der Bayerischen Kartoffelanbauer und ihrer Vermarkter. Der Kalender erscheint mit hochwertiger Spiralbindung im Format DIN A 3, voraussichtlich im Oktober 2015.